KNUFFI'S HOMEPAGE
































Haunoldsköpfl

Haunoldhütte und Haunoldbahn sind der Ausgangspunkt für diese Wanderung

Im Endanstieg zu den Haunoldsköpfl

Ausblick von den Haunoldköpfl in Richtung Innerfelder Tal, Dreischusterspitze (Links) und Drei Zinnen

Der Aufstieg zu den Haunoldköpfl ist eine mittelschwere Wanderung. Der erste Teil ist relativ unspektakulär, dafür sind der Endanstieg und die Aussicht von der Gipfeln umso beeindruckender.
Das erste Stück legen wir bequem mit der Haunoldbahn, welche von Innichen aus fährt, zurück. Die eigentliche Tour beginnt dann an der Bergstation mit der Haunoldhütte, 1493, m. Von der Bergstation links haltend auf Weg Nr. 7 geht es leicht abwärts auf breiter Forststraße in das Untertal, welcher wir dann leicht aufsteigend rechts haltend traversieren. Auf der anderen Talseite zu einer Weggabelung und hier wiederum links auf Weg Nr. 7. Nun wenig ansteigend den bewaldeten Hang entlang, nach einer Spitzkehre verlassen wir dann die Forststraße nach links auf schmalem Pfad steiler aufwärts. Nach gut 30 Minuten erreichen wir die Hütten der innicher Alm, 1703 m. Nach links  an den Hütten vorbei nun auf schmalem Pfad leicht ansteigen durch den Wald den hang entlang, dabei passieren wir zwei ausgetrocknete Bachläufe. Gut 20 Minuten nach der Innicher Alm kommen wir zu einer Wegverzweigung und halten uns hier rechts (Weg 7) der Ausschilderung Haunoldköpfl aufwärts. Es geht nun in das Innerfelder Tal hinein und langsam lichtet sich der Wald und gibt nun schöne Bergsichten auf die Gesellköpfe und den Außengesell frei. bisher war die Tour ja doch etwas langweilig gewesen. Gut 45 Minuten von der Wegverzweigung entfernt endet der Hangweg und wendet sich nach rechts. Nun steil aufwärts in vielen Kehren durch Latschengestrüpp, dabei immer bessere Aussichten und schließlich haben wir auch erstmals die „Drei Zinnen“ im Blickfeld.  Nach rund 20 Minuten Aufstieg kommen  wir auf eine Wiesenhochfläche, wo sich der Weg nun leichter ansteigend durch Blockwerk  nach Norden wendet. Schließlich haben wir nach rund 45 Minuten die Haunoldköpfl, 2158 m, erreicht. Entweder den Ostgipfel mit Stempelstelle oder noch einen schmalen Pfad nach Links über einen Grat folgend zum Westgipfel. Das sanfte Wiesenplateau lädt zu einer Rast ein. Wir haben herrliche Aussichten in das Innerfelder Tal mit einem wunderschönen Drei-Zinnen-Blick, aber auch die näheren Berge sind beeindruckend – der Haunold sozusagen direkt über uns und die auf der anderen Seite des Innerfelder Tal aufragende, markante Dreischusterspitze. Nach Norden hin haben wir eine schöne Aussicht auf Innichen (die Bergstation der Haunoldbahn ist gut zu sehen) sowie auf den Alpenhauptkamm mit den Zillertaler Alpen.
Nach der Rast geht es auf dem gleichem Weg in rund 1 ¾ Stunde zurück zur Haunoldbahn.

Ausgangspunkt Parkplatz an der Talstation der Haunoldsbahn in Innichen
Dauer
ca. 4 Stunden
Anforderungen mittelschwere Wanderung mit langatmigem Anstieg
Wegmarkierung Weg Nr. 7
Höhenunterschiede
Haunoldshütte 1493 m
Untertal 1434 m
Innicher Alm 1703 m
Haunoldsköpfl 2158 m
Einkehrmöglichkeiten Haunoldshütte
Besonderheiten
Fragen - Hinweise - Kritik Wandertipps



Impressum